Besuch unserer spanischen Freunde - 29.06. - 06.07.2019

Auch in diesem Schuljahr fand wieder ein Schüleraustausch zwischen 24 Schülerinnen und Schülern des Willibald Gymnasiums und ihren 24 Austauschpartnern aus Vélez- Rubio statt.

Da wir bereits zum zweiten Mal durch das ERASMUS-Plus Programm der EU gefördert wurden, stand der Austausch ganz im Zeichen des Weltkulturerbes. Für unsere Region bedeutete dies, dass alle Exkursionen thematisch an das Thema „LIMES“- also die ehemalige Grenze zwischen dem Imperium Romanum und den germanischen Gebieten - geknüpft waren.

Und so begann unser Programm nach einem Wochenende in den Gastfamilien mit dem Besuch des LIMESEUMS, einem archäologischen Museum im Römerpark Ruffenhofen. Dabei wurde den Schülern einiges über die Hilfstruppen, die im Kastell Ruffenhofen stationiert waren sowie über den nahegelegenen Vicus und das Alltagsleben der Bevölkerung erklärt.

Wie roch es in einem römischen Vicus?
Schüler beim Basteln eines römischen Mühlespiels

Am Dienstag standen der Besuch des Römermuseums in Weißenburg sowie die Besichtigung der ehemaligen römischen Therme auf dem Programm.

Am Mittwoch wurde es dann sehr viel praktischer. In der Villa Rustica in Möckenlohe, einer Replik, die auf den Grundmauern einer echten Römervilla errichtet wurde, hatten die Schüler Gelegenheit, den Nachbau einer römischen Quadriga zu bestaunen und sich selbst am Mühlstein zu betätigen und Mehl zu mahlen. Sie stellten fest, dass dies ganz schön anstrengend war. Außerdem lernten wir etwas über die Landwirtschaft und Viehzucht im damaligen germanischen Teil des römischen Reiches, denn die Villa Rustica beherbergt auch Rassen von Schafen, Rindern und Ziegen, die denen, die es zur Römerzeit gab, sehr ähnlich sind.

Mehl mahlen nach römischem Vorbild
Schüler in der Villa Rustica in Möckenlohe

Am Nachmittag begrüßte dann der Landrat, Anton Knapp, die Schülergruppe aus Los-Vélez bevor wir einen kurzen Rundgang durch Eichstätt bis zum Informationszentrum des Naturparks Altmühltal machten. Wir möchten uns bei dieser Gelegenheit bei dem Verein „Freunde der Naturparkpartnerschaft Sierra Maria/Los Velez und Altmühltal“ bedanken, dass sie unseren Austausch stets sehr großzügig unterstützt haben.  

Der nächste Tag wurde in körperlicher Hinsicht noch etwas „praktischer“. Nach einer Stadtbesichtigung von Regensburg ruderten die Schülerinnen und Schüler wie tapfere Legionäre im Nachbau eines Römerbootes auf der Naab. Schwielen und Blasen an den Händen miteingeschlossen.

 

Nachwuchslegionäre des WG
Zwei Legionäre im Kampf

Am Freitag machten wir einen Spaziergang nach Pfünz, um das dortige Römerkastell zu besichtigen. Außerdem führten uns Vertreter des Heimatvereins „Vetonia“ vor, wie römische Katapulte funktionierten. Die Schülerinnen und Schüler durften auch Nachbildungen von Rüstungen probieren und die Groma testen, ein Gerät, dass bei Bauarbeiten zur Absteckung rechter Winkel verwendet wurde.

Nach einem kurzen abendlichen Treffen auf dem Eichstätter Altstadtfest endete unser Austausch dann in der Nacht von Freitag auf Samstag, in der wir unsere spanischen Freunde nach Hause verabschiedeten.

Aber wir freuen uns auf ein Wiedersehen im Oktober und der Fortsetzung unseres Projektes in Los-Vélez, wo wir die steinzeitlichen Malereien in den verschiedenen Felsüberhängen der Gegend sehen werden. 

Gemeinsamer Ausflug zum Römerkastell in Pfünz