Schülerfirma Förnya erhält Siegel

 

Eine Schülerfirma des Willibald-Gymnasiums zählt zu den vier Schulen in Bayern, die mit dem Siegel „Klasse Unternehmen 2016“ der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) ausgezeichnet wurden. Bundesweit erhielten 86 Schulen diese Ehrung.

 


 

Die Schüler hatten ein eigenes Unternehmen gegründet und sich auf Upcycling spezialisiert. Dabei wurden aus ausrangierten Schallplatten neue Produkte wie Uhren oder Schüsseln geschaffen. Auch der Name der Schülerfirma soll die Geschäftsidee zum Ausdruck bringen: „Förnya“ ist der schwedische Begriff für Erneuerung.


Für die Erlangung des Siegels wurden alle wichtigen Bereiche und Geschäftsprozesse der Schülerfirma unter die Lupe genommen: Gibt es ein Organigramm, aus dem der Aufbau der Firma ersichtlich wird? Liegt eine ordentliche Buch- und Kontoführung vor? Betreibt die Schülerfirma eine vielseitige Öffentlichkeitsarbeit, indem sie zum Beispiel über eine eigene Website verfügt und die Firmenarbeit auf schulischen und außerschulischen Veranstaltungen präsentiert? Wer diese und viele weitere Fragen positiv beantworten kann, darf sich für das Siegel bewerben.


Im November war es nun tatsächlich soweit: Die Schüler durften das ersehnte Siegel in Empfang nehmen: „Diese Auszeichnung wertschätzt das hohe Engagement, mit dem sich junge Menschen der Qualität ihrer eigenen Schülerfirma widmen. Das Siegel macht sichtbar, was täglich passiert: dass ein Schülerunternehmen nicht nur eine gute Idee braucht, sondern aktive Mitarbeitende, die sich unter anderem mit Fragen der Unternehmensentwicklung und -verbesserung auseinandersetzen“, beschreibt Matthias Krahe, Leiter des Fachnetzwerks Schülerfirmen, die Bedeutung des Siegels.


Auch Schulleiter Claus Schredl war voll des Lobs über das Engagement der Schüler: „Herzlichen Glückwunsch zu dieser Auszeichnung, die zeigt, dass Sie sich gut in das Thema eingearbeitet haben und Ihnen ein schönes Gemeinschaftsprojekt gelungen ist.“ Herr Schredl hat für sein Büro auch bereits eine Uhr erworben.


Wer an den Produkten der Schülerfirma interessiert ist, kann sich am Freitag, 2. Dezember, im Willibald-Gymnasium davon selbst überzeugen. Im Rahmen des Elternsprechtags verkaufen die Schüler im Erdgeschoss ihre aus Schallplatten gewonnenen Produkte. Unter www.foernya.com können sich Interessierte ein Bild von den Produkten machen. Dabei hoffen Kea Wisniewski (Vorstandsvorsitzende), Kirsten Edl, Ida-Maria Bürkl und Nico Holaschke (Abteilung Marketing), Enzo Hilzinger und Niklas Hamilton (Finanzabteilung), Hendrik Marske, Lukas Cäsar und Katharina Grienberger (Verwaltung) und Maximilian Weiß (Technikabteilung) nun auch auf einen finanziell erfolgreichen Abschluss des Firmenjahres.