Mit Bergsteigerriegeln zum Erfolg

Die Jungmanager des Willibald-Gymnasiums sind bei einem Onlineplanspiel im bayernweiten Halbfinale

Drei Schüler des Willibald-Gymnasiums haben sich mit ihrem Unternehmen "Teschk" erfolgreich für das Halbfinale von Bayerns größtem betriebswirtschaftlichem Onlineplanspiel-Wettbewerb „Play the Market“ qualifiziert, das in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum feiert.

Die „Geschäftsführer“ Tobias Tengler, Elias Krause und Adrian Schmucker (auf dem Foto von rechts) haben es geschafft: Ihr Produkt "Bergsteigerriegel" aus der Lebensmittelbranche hat sich innerhalb von sechs Geschäftsjahren zum Verkaufsschlager entwickelt und sicher an der Marktspitze positioniert. Aufgrund ihres Erfolgs reisen sie am kommenden Wochenende zum dreitägigen Halbfinale nach Hersbruck, wo in sieben Spielrunden die Finalisten gesucht werden.

 

 

Mehr als 2000 Schülerinnen und Schüler aus ganz Bayern hatten sich an diesem Wettbewerb beteiligt, nur die besten 40 Teams qualifizierten sich nun für das Halbfinale. Bei einer Pressekonferenz am Willibald-Gymnasium erläuterten die drei Jungmanager ihre erfolgreiche Strategie an diesem Wettbewerb, an dem sie im Rahmen des P-Seminars Wirtschaft teilnahmen. Das softwarebasierte Planspiel erforderte von den „Nachwuchs-Managern“ Entscheidungen über Produktion, Marketing, Personal, Finanzen und Unternehmensverantwortung. Dabei analysierten die Jugendlichen komplexe Situationen und lernten, betriebswirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen. Da alle Entscheidungen im Dreier-Team getroffen werden, trainierten die Schüler auch wichtige Sozialkompetenzen wie etwa Teamfähigkeit.

Vor den Augen von Eva Liebl, der betreuenden Wirtschaftslehrerin, und Schulleiter Claus Schredl erklärten die drei Nachwuchsmanager nun bei einer Pressekonferenz ihren Erfolg. Neben Mitschülern aus der elften Jahrgangsstufe saß auch Rainer Müller von der AOK, dem Förderer dieses Planspiels, mit im Publikum. Die drei Schüler hatten eine Infopräsentation vorbereitet, anhand derer sie die wichtigsten Etappen zu ihrem Erfolg noch einmal Revue passieren ließen. „Wir setzen auf eine ökologische Produktion und ein angenehmes Betriebsklima mit vielen Fortbildungsmöglichkeiten“, nannten die drei das Erfolgsgeheimnis ihres Unternehmens. Nach der Pressekonferenz durften die Zuhörer auch noch Fragen stellen.

Eva Liebl lobte das Wissen der drei: „Ihr seid zurecht ins Halbfinale gekommen.“ Auch Schulleiter Schredl freute sich über diese Leistung: „Ich wünsche euch im Halbfinale viel Erfolg“ und versprach bei einer Realisierung des Unternehmens: „Ich werde den ersten Riegel essen.“