Wie verhalte ich mich beim Bewerbungsgespräch

Hierzu durften die Schüler aus den beiden Wirtschaftskursen in der Q11 wertvolle Erfahrungen sammeln:

 

Es ist immer wieder schade, wenn Bewerber ihre Chancen beim Vorstellungsgespräch auf Grund ihrer Nervosität verspielen.“ So beginnt Ausbildungs- und Personalleiterin Britta Zeitler das Bewerbungstraining, das die beiden Wirtschaftskurse der 11. Jahrgangsstufe durchlaufen durften.

 

Doch wer weiß, was ihn in der Bewerbungssituation erwartet, kann sich darauf vorbereiten und Unsicherheiten abbauen. Aus diesem Grund gab Frau Zeitler zunächst einige grundlegende Tipps rund um das Thema Bewerbungsgespräch und übte auch den richtigen Händedruck bei der Begrüßung. Der Schwerpunkt des Trainings lag aber auf der tatsächlichen Durchführung von Vorstellungsgesprächen. Dazu wurden fünf Bewerber aus den Reihen der Kollegiaten ausgewählt.

Als Gesprächsleiter standen neben Frau Zeitler weitere vier Bezirks- und Filialleiter der Raiffeisenbank zur Verfügung. Die übrigen Schülerinnen und Schüler der beiden Wirtschaftskurse wurden in Kleingruppen aufgeteilt und verteilten sich auf diverse Räume. Ihre Aufgabe war es, die jeweiligen Vorstellungsgespräche zu beobachten und mithilfe eines Feed-Back-Bogens den Bewerber zu analysieren. Bewertet wurden dabei z.B. das richtige Auftreten oder inhaltliche Aspekte des Bewerbungsgesprächs. Nach jedem Gespräch meldeten sowohl die beobachtenden Schüler als auch der Gesprächsleiter positive und negative Eindrücke zurück. Anschließend wechselten die Bewerber und die Gesprächsleiter die Gruppe und ein neuer Durchlauf begann. Dadurch erlebten die Schülerinnen und Schüler neben verschiedenen Bewerbern auch unterschiedliche Personaler mit jeweils eigenen Themenschwerpunkten. Auf diese Weise konnten nach und nach alle wichtigen Verhaltensweisen und viele typische Fragestellungen im Vorstellungsgespräch erarbeitet werden.

 

Die Schülerinnen und Schüler erhielten so einen realitätsnahen Einblick in Ablauf und Inhalte von Vorstellungsgesprächen und ihnen wurde auch bewusst, dass eine gute Vorbereitung auf das Gespräch unerlässlich ist.

 

Eva Liebl