Aktivitäten

Woißt scho! und die Strategie

Schülerteam vom Willibald-Gymnasium erfolgreichste Gruppe bislang auf Landkreisebene

In den vergangenen Wochen durfte die Sparkasse Eichstätt einigen Schülerinnen und Schülern Preise für ihre herausragende Leistung beim Börsenspiel der Sparkassen überreichen. Dabei erreichte ein Team des Willibald-Gymnasiums Eichstätt die bisher beste Platzierung: Bayernweit Rang sechs.

Börsenspiel 2010 Siegerehrung

Bild: Mit den jungen Nachwuchsaktionären freuten sich Schulleiter Gerhard Miehling (links) und Wirtschaftslehrer Wolfgang Sowatsch (2. von links). Fabian Burghardt (2. von rechts) und Andreas Willax (rechts) von der Sparkasse Eichstätt gratulierten den Siegern in ihrem Geschäftsbereich.

Das Planspiel Börse bitet Schülern die Möglichkeit in die Welt der Aktien zu schnuppern. Mit einem fiktiven Startkapital von 50000 Euro versuchen die Gruppen möglichst viel Gewinn zu erwirtschaften; dabei stehen ihnen 175 Aktien, Fonds und andere Wertpapiere zur Verfügung.
Mit welcher Strategie man an der Börse erfolgreich sein kann, zeigte die Gruppe "Woißt scho!" unter der Leitung von Christian Eberhart. Mit seinen Teamkollegen Peter Hoh, Johannes Trini und Martin Bauer, alle aus der Kollegstufe 13 des Willibald-Gymnasiums, konnte er innerhalb von etwa sechs Wochen einen Gewinn von 18 760,61 Euro erzielen. Diese Leistung brachte nicht nur Platz eins im Landkreis Eichstätt, sondern auch noch den sechsten Platz in Bayern.
Das ist die beste Platzierung, die eine Spielgruppe der Sparkasse Eichstätt je erzielt hat. Trotz anfänglicher Startschwierigkeiten ließ die Gruppe um Christian Eberhart alle Konkurrenten im Landkreis Eichstätt hinter sich. Die gelang ihnen nur durch die gute Beobachtung des Börsengeschehens und dem ständigen Analysieren der Wirtschaftsnachrichten. Das Hauptaugenmerk legte das Team auf Aktien der Konzerne VW und Porsche und konnte dabei hohe Gewinne erzielen.
"Wir sind der Meinung, unser positives Abschneiden beruht auf wohlüberlegten Analysen und ständigem Beobachten des Aktienmarktes. Aktien kaufen heißt nicht automatisch, dass man Gewinn erzielt. Man sollte täglich die Wirtschaftsnachrichten "verinnerlichen", sich damit auseinandersetzen und, sollten es die Begebenheiten erfordern, auch den Mut zu Umschichtungen besitzen", so der Spielgruppenführer.
Insgesamt nahmen an diesem beliebten Börsenspiel wieder fast 100 Gruppen im gesamten Landkreis teil. Die besten fünf davon erhielten Geldpreise im Gesamtwert von 1000 Euro als Siegerprämien der Sparkasse Eichstätt. Gleich drei Platzierungen schnappte sich die Realschule Rebdorf, mit ihren Gruppen "Rebdorfer Schatzmeister" (2. Platz), "XY" (3. Platz) und "Schmiddi Wunder" (5. Platz). Den vierten Platz erreichte eine Gruppe aus dem Gymnasium Beilngries.

 

Börsenspielsieger 2009

Bild WR Börsenspiel09

Die erfolgreichen Planspiel-Börse-Gruppen (Platz eins und fünf) des Willibald-Gymnasiums: „Leman-Brothers“ (Julian Kruck, 6. v. li.) und „Zocker e.V." (Lukas Schön, 3. v. li) mit Thorsten Heinz, Jugendbetreuer der Sparkasse (rechts), sowie Kundenberater Roland Margraf (2. v. re.) Mit dabei auch Schulleiter Gerhard Miehling (6. v. re) und Fachbetreuer Wolfgang Sowatsch (3. v. re.).

 

Play the Market 2009Bild WR Playthemarket10

Katja Grothmann (jetzt LK WR 13/2) bei der Darstellung des Marketingkonzepts vor einem selbstentworfenen Plakat der Gruppe. Die Spielgruppe des WG konnte Ende Juli 2009 unter den letzten neun Teilnehmern von über 200 bayernweit in der Endausscheidung des Planspiels "Play the Market 2009" antreten und damit eine Erfolgsserie fortsetzen.