W- Seminar „Sport und Gesundheit“ zu Besuch beim sportwissenschaftlichen Diagnoselabor der KU- Eichstätt

 

Wir, das W-Seminar „Sport & Gesundheit" der Q11 besuchten das sportwissenschaftliche Diagnoselabor der KU Eichstätt, um Einblicke in sportwissenschaftliche Diagnoseverfahren zu erhalten.

Dr. Klaus Lutter, der Leiter des Sportzentrums, stellte uns zunächst Ablauf und Sinn verschiedener Sporttests vor, ehe wir einige davon praktisch erproben durften.

Beginnen durften wir mit einem Körperstabilitätstest, bei welchem man die Bewegung einer mobilen Platte ausgleichen musste. Der Test erhebt u.a. die Anzahl der Ausgleichsbewegungen und deren Größe während der Messung und ermittelt so die sensomotorische Regulationsfähigkeit. Diese ist für eine gute Bewegungskoordination von Bedeutung, die wiederum im Alltag beim meistern unvorhergesehener Situationen und damit bei der Unfallprophylaxe eine Rolle spielt.

Als nächstes wurde ein Test zur Kraftanalytik durchgeführt. Mit dem so genannten „Back- Check von Doktor Wolf“ können die Kraftfähigkeiten unterschiedliche Muskelgruppen des Oberkörpers analysiert und eventuelle Dysbalancen erkannt werden. Auf dieser Grundlage können Trainingspläne optimiert und individualisiert werden. Mit dem gezielten Aufbau der Rumpfmuskulatur können Rückenschmerzen – sie zählen zu den verbreitesten Zivilisationskrankheiten unserer Zeit – vorgebeugt werden.

 

 

Der für uns interessanteste Test war der Spiroergometrietest gegen Ende unseres Besuchs. Bei diesem komplexen Test durfte ein weiterer Schüler des Seminars seine Leistungsfähigkeit auf einem Fahrradergometer unter Beweis stellen. Mit Hilfe einer Atemmaske wurde die ausgeatmete Atemluft während der Belastung analysiert und u.a. die aerobe und anaerobe Schwelle bestimmt. Aus den gewonnenen Daten können genau an die individuellen Ziele der Testperson (Gewichtsreduktion, Leistungssteigerung, Gesunderhaltung) angepasste Trainingspläne erstellt werden.

 


Insgesamt war es ein informativer und sehr gelungener Tag und wir bedanken uns recht herzlich bei Herrn Dr. Lutter und seinen Mitarbeiterinnen für die gebotenen Eindrücke!

 

Text: Tim Pascual, Kea Wisniewski, Sandra Schmidt, Raphael Kast, Franz Remold