Erlebnispädagogischer Vormittag: Kooperation und Kommunikation

Kooperation und Kommunikation standen im Vordergrund eines erlebnispädagogischen Vormittags, den StRef Beer mit seinen Schülern der 6. Jahrgangsstufe durchführte. Gemeinsam eine Lösung finden und die Entscheidungen der Gruppe im wahrsten Sinne des Wortes mittragen mussten die Schüler gleich bei der ersten Aufgabe, als es darum ging, Material und „Verletze“   den Frauenberg hinauf zu befördern.

Oben warteten verschiedene Aufgaben, bei denen es in erster Linie um gegenseitige Rücksichtnahme, Vertrauen und Verantwortung für den Partner ging. So z.B. wenn es galt, den „blinden“ Partner zu verschiedenen Punkten in der Umgebung zu führen, die dieser nach der Rückkehr zum Ausgangspunkt erraten musste. Der „Vertrauensfall“, bei der sich ein Teilnehmer von einer Erhöhung  rückwärts in die Arme seiner Klassenkameraden fallen lässt, erforderte nicht nur Mut und Vertrauen des Fallenden  in die Mitschüler, sondern auch Zuverlässigkeit und Verantwortungsbereitschaft derjenigen, die ihren Kameraden sicher auffingen.

Am Ende des Vormittags standen komplexere Aufgaben, die nur durch  gemeinschaftliche Anstrengungen bewältigt werden konnten, wie z.B. alle Mitglieder der Gruppe durch ein „Spinnennetz“ zu befördern, ohne dass die Fäden berührt werden, und ohne dass eine Lücke im Netz zweimal benutzt werden durfte. Oder das Überwinden einer Mauer mit einem Holzpfosten als alleinigem Hilfsmittel.

Mit Ideenreichtum, gegenseitiger Unterstützung und viel Spaß stellten sich die Schüler erfolgreich den gestellten Aufgaben.