Planspiel POL&IS

Im Rahmen des Sozialkundeunterrichts nehmen regelmäßig Schüler der Oberstufe an dem politischen Planspiel POL&IS (=„Politik und internationale Sicherheit“) teil. Dabei wird die Welt in elf Regionen aufgeteilt, in denen es jeweils einen Regierungschef, einen Staatsminister, einen Wirtschaftsminister und eine Opposition gibt, außerdem die herausgehobenen Rollen des UN-Generalsekretärs, der Weltbank, der NGOs und der Weltpresse.

Am 12. April 2010 fuhren die gesamte Q11 sowie der Grundkurs Sozialkunde der K12 für zweieinhalb Tage nach Wildbad Kreuth, wo alle Schülerinnen und Schüler ihre Positionen und Aufgaben sehr ernsthaft, engagiert und oft rhetorisch brilliant umsetzten:



Bild links: Die Staatsminister stationieren ihre Truppen.
Bild rechts: Greenpeace spricht bei der UNO-Vollversammlung.

_____________________________________________________________________________________________________________


Vom 8. bis 10. Juli 2009 nahm der Grundkurs Sozialkunde der 12. Jahrgangsstufe an dem politischen Planspiel POL&IS in Wildbad Kreuth teil. Mit großem Engagement und politischer Kreativität gestalteten die Kollegiaten ihre durch Los erworbenen Positionen aus, schrieben Reden, verfassten Programme, starteten Aktionen und tauchten so tief in die „POL&IS-Welt“ ein, dass sie auch in ihrer Freizeit, teilweise bis nach Mitternacht, politische Verhandlungen führten und Strategien entwarfen. Dadurch gelang es ihnen, sich gegen eine Koalition von „Kriegstreibern“ durchzusetzen und den „Weltfrieden“ zu erhalten – wenigstens in diesem Planspiel.
 


Bild links: Die Weltbank stellt ihren Bericht vor der UNO-Vollversammlung vor.
Bild rechts: Die NGOs besetzen Huran, das sich als einziges Land weigert, dem Atomwaffensperrvertrag beizutreten.

Nadja Kohler