Tandembeschleuniger Garching

Physik-Exkursion der Grund- und Leistungskurse

Das Beschleunigerlaboratorium der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Technischen-Universität München dient beiden Hochschulen für Zwecke der Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Kernphysik und verwandten Gebieten. Das Beschleunigerlaboratorium ist seit mehr als 20 Jahren ein Hauptausbildungsplatz der beiden Münchner Universitäten. Die vielfältigen Techniken, die ein Experimentator erlernen und nutzen muss, um erfolgreiche Forschung an einem Beschleuniger durchführen zu können, sind eine gute Grundlage für eine künftige berufliche Tätigkeit im Bereich ,,Forschung und Entwicklung“.

Die Physiker der 12. und 13. Jahrgangsstufe (LK und GK) hatten nun am 16. Februar 2009 zusammen mit ihren Kursleitern die Gelegenheit, diesen Tandembeschleuniger und die damit verbundenen Experimente in Garching kennen zu lernen.

ZuBild Physik Exkursionen Garching Beginn gab Dr. Walter Assmann den Schülerinnen und Schülern in einem einführenden Vortrag einen Einblick in Funktionsweise, Aufbau und Technik des Beschleunigers. Dabei waren die Kollegiaten ständig gefordert, ihr Wissen mit einzubringen. So werden Beschleuniger benötigt, um Energieschwellen zwischen Atomkernen oder zwischen Atomen überwinden zu können. Eine solche Schwelle ist z.B. die elektrische Abstoßung zweier Atomkerne. In diesem Fall wird die Apparatur als Mikroskop zur Untersuchung der Atomkerne eingesetzt.

In der sich anschließenden Besichtigungstour durften die Schüler dann den Beschleuniger in voller Größe bestaunen. In den angrenzenden Räumen wurden ihnen damit verbundene Experimente vorgestellt, die von der Halbleiterphysik über die Geophysik bis zur Strahlenbiologie reichen.