EIMO 2014-2015 Preisverleihung

Mathematik-Olympioniken ausgezeichnet

   
Stolz präsentieren die Gewinner der siebten Eichstätter Mathematik Olympiade ihre Urkunden und Buchgutscheine. Umrahmt werden sie von Frau Ossianter (rechts), den Schulleitern und den Organisatoren an den beiden Gymnasien.

Die Mathematiker sind eine Art Franzosen: Redet man zu ihnen, so übersetzen sie es in ihre Sprache, und dann ist es also bald ganz etwas anderes!“

Mit diesem Zitat eröffnete Gerhard Keß, Organisator der 7. Eichstätter Mathematik-Olympiade (EIMO) die diesjährige Preisverleihung am Willibald-Gymnasium. Er wollte damit zum Ausdruck bringen, dass jeder die Mathematik wie eine Sprache erlernen kann. Und jeder, der diese erlernt hat, kann sich dann mit anderen darüber verständigen.

Dreizehn Mädchen und fünf Jungen nahmen im Schuljahr 2014/15 an EIMO teil. Zwölf von ihnen konnten nun ihre Gewinne im Rahmen einer kleinen Preisverleihung  in Empfang nehmen. Am Klavier musikalisch umrahmt wurde diese Ehrung von Lukas Baum aus der 5. Klasse. Dass die Zahl der Mädchen die der Jungen überstieg, war für die Organisatoren des alljährlich an den beiden Eichstätter Gymnasien durchgeführten Wettbewerbs Gerhard Keß vom Willibald-Gymnasium und Stephan Beyer vom Gabrieli-Gymnasium besonders erfreulich. Mathematik begeistert offensichtlich weitaus mehr Mädchen, als es landläufig die Meinung vieler Zeitgenossen ist. Mädchen finden Gefallen daran, sich einmal anders an Knobelaufgaben aus der Mathematik zu erfreuen. Insbesondere, weil oft eine gewisse Kreativität den Weg zur richtigen Lösung der Aufgaben erleichtert.

Keß bedankte sich bei allen Gewinnern für ihre Teilnahme und ermunterte sie, auch bei der 8. EIMO teilzunehmen oder gar noch weitere Olympioniken in ihren Klassen anzuwerben. Preise gab es natürlich auch. Und so konnten die beiden Direktoren Claus Schredl vom Willibald-Gymnasium und Biederer vom Gabrieli-Gymnasium, die Preise an die stolzen Gewinner verteilen. Jeder erhielt einen Buchgutschein, die wieder von der Sparkasse Eichstätt gesponsert wurden.  Frau Ossianter von der Sparkasse Eichstätt sprach dazu ihre Glückwünsche aus. Alle Anwesenden waren erfreut, dass die Mathematik für viele Schülerinnen und Schüler kein Schreckgespenst darstellt, sondern auch solchen Spaß machen kann, die bei den Mathematik-Aufgaben in der Schule auch ab und zu so manche Probleme haben.