Unser Team wurde für das ebook geehrt

Feierliche Preisübergabe in Dachau durch den MB Zahlhaas

 

Wer glaubt, dass die Fächer Geschichte und Latein von vorneherein langweilig sind, der muss sich nun eines besseren belehren lassen: 13 Schüler des Willibald-Gymnasiums haben ein digitales Schulbuch zum Limes entworfen, mit dem auf kurzweilige Art und Weise den Schülern der heimische Limes vermittelt werden kann. Hierfür sind sie am vergangenen Freitag vom Kultusministerium sogar mit einem Preis ausgezeichnet worden.


 

Das P-Seminar mit seinen beiden Lehrern Anna Wenzl (Geschichte) und Andreas Graf (Latein) hat mit diesem ebook zum Thema „Der Limes in Bayern – Ein eBook als Schulbuch“ an einem Wettbewerb des Kultusministerium teilgenommen und wurde nun mit zwei weiteren Schule am vergangenen Freitag in Dachau ausgezeichnet. Zur Preisverleihung war dann auch der Ministerialbeauftragte Stephan Zahlhaas, der oberste Verantwortliche für die Gymnasien in Oberbayern-West, gekommen, um den Schülern ihren Geldpreis von 200 Euro zu überreichen. Neben dem Willibald-Gymnasium Eichstätt wurden auch noch ein Gymnasium aus Landsberg und eines aus Dachau ausgezeichnet: “Ich bin nicht erst jetzt begeistert”, sagte Zahlhaas bei seiner Würdigung. Schon beim Eintreffen der Wettbewerbsunterlagen im Kultusministerium sei er sehr angetan gewesen, gab der leitende Oberstudiendirektor zu. “Es war eine tolle Palette unterschiedlicher Bereiche dabei”, sagte er. Beim Eichstätter Wettbewerbsbeitrag habe vor allem die Kombination aus Antike und Gegenwart überzeugt. “Ich hoffe, dass ihr Bereiche kennengelernt habt, die vielleicht auch für euer zukünftiges Berufsleben nützlich sind”, sagte Zahlhaas. Denn es sei ja ein Anliegen der projektorientierten Seminare an den bayerischen Gymnasien, den “Übergang von Schule und Universität sinnvoll zu gestalten”, so Zahlhaas.

Für die Eichstätter Schule stellte Philipp Fixmer den Wettbewerbsbeitrag vor: “Die Konzeption dieses digitalen Bucches war sehr interessant, weil sich hier die verschiedensten Bereiche verknüpfen ließen.” Und in der Tat verfügt das digitale Buch nicht nur Quellen und Texte, sondern auch über kleine Filme, dreidimensionale Rekonstruktionen und durchdachte Arbeitsaufträge. Sogar die Filmmusik wurde von einem Schüler selbst komponiert.



Auch Anna Wenzl, eine der beteiligten Lehrkräfte, war voll des Lobes für ihre Schüler: “Jeder hat sich hier mit seinem Talent eingebracht.” Sie verwies aber auch darauf, dass mit Erik Dobat und Sandra Walkshofer, beide Historiker und Betreiber der österreichischen Filmfirma edufilm und medien GmbH zwei kompetente externe Partner mit ins Boot geholten weden konnten. Zudem konnte mit Dr. Jürgen Obmann vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege ein weiterer externer Partner und auch Geldgeber rekrutiert werden.

Mit dieser Preisverleihung sind die Eichstätter als einer der drei Sieger der Gruppe Gymnasium Oberbayern-West nun auch für den Wettbewerb auf Bayernebene qualifiziert. Wen das prämierte Produkt neugiergig gemacht hat, der kann das ibook kostenlos im ibookstore herunterladen.


Text und Fotos: Andreas Graf