Mittelalterliche Spurensuche – Ein Kinderstadtführer des WG

 

Schüler der Klasse 7B haben eine kurzweilige Broschüre für Kinder erstellt

 

 

Auch wenn es in der Zwischenzeit für die Stadt Eichstätt eine ganze Menge Stadtführer gibt, so sind diese doch meistens für Erwachsene gedacht. Eine Geschichtsklasse des Willibald-Gymnasium wollte hier nun Abhilfe schaffen:



Im ersten Halbjahr des laufenden Schuljahres hat die Klasse 7B mit ihrer Lehrkraft Veronika Klamant im Geschichtsunterricht einen Stadtführer „von Kindern für Kinder“ entworfen. Der Stadtführer soll es Kindern ermöglichen, das mittelalterliche Eichstätt zu erkunden. In dem etwa sechswöchigen Projekt haben die Schülerinnen und Schüler sowohl Inhalte aus eigenen Recherchen als auch Unterrichtsinhalte so arrangiert, dass Geschichte für Kinder „erfahrbar“ gemacht wird. „Neben Informationen zur Entwicklung Eichstätts über die Jahrhunderte liefert der Stadtführer außerdem einen Überblick über die städtische Gesellschaft und die unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen Eichstätts“, sagte die betreuende Lehrkraft. Auch digitale Medien wurden in den Stadtführer integriert und so können sich die jungen Leser durch das Scannen von QR-Codes beispielsweise „erhören“, wie sich verschiedene Bewohner der Stadt gefühlt haben könnten. Auch diese Texte haben die Schüler selbst entworfen und eingesprochen.


 

Die abgedruckten Bilder mittelalterlicher Gebäude oder Einrichtungen wurden im Kunstunterricht bei Agnes Birkner gestaltet. Eine Stadtralley lädt dazu ein, sich im wahrsten Sinne des Wortes auf mittelalterliche Spurensuche zu begeben. Wer Lust darauf bekommen hat, die Stadt Eichstätt mit diesem Kinderführer zu erkunden, der kann ihn bis Mitte März 2018 an zwei verschiedenen Stellen erwerben: im Sekretariat des Willibald-Gymnasiums oder in der Buchhandlung Stowasser (Ostenstraße). Ein Exemplar kostet drei Euro. Der Reinerlös wird an den Sozialfonds „Nachbar in Not“ gespendet.

 

Text: Veronika Klamant und Andreas Graf

Foto: Andreas Graf