Wenn Sophie Scholl auf Luther trifft: Schulkinowochen

 

Anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 zeigen die Schulkinotage in ausgewählten Kinos und in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung ein Filmprogramm zum Themenfeld „Reformation“. 

Die hierfür ausgewählten Filme LUTHER und SOPHIE SCHOLL beschäftigen sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit historischen und theologischen Grundlagen reformatorischen Denkens und dem Einfluss des Protestantismus auf westliche Gesellschaften. Dabei gehen beide Filme vor allem auch der Frage auf den Grund, welche Rolle das Gewissen für das Handeln der Protagonisten spielt.
Am Dienstag, den 28. März 2017, setzten sich die Geschichtskurse der Q11 mit beiden Filmen auseinander. So hatten die Schülerinnen und Schüler im Anschluss an die Filmsichtung die Gelegenheit, mit Dr. Peter Marinkovi?, dem Direktor der Interfilm-Akademie, in ein Filmgespräch zu treten. Diese Chance nutzten die Teilnehmer, indem sie in gut 90 Minuten Diskussionszeit zahlreiche Einzelszenen aus beiden Filmen gemeinsam mit dem Experten hinsichtlich historischem Gehalt, filmischen Mitteln sowie Wirkungsabsicht de-konstruierten.

Text und Foto: Anna Wenzl