Kooperation mit der Uni Eichstätt

 


Kooperation des Willibald-Gymnasiums mit der Katholischen Universität Eichstätt

Am 15. Mai 2015 konnten die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen des Willibald-Gymnasiums eine Unterrichtsstunde der besonderen Art erleben. Gemeinsam mit den Universitätsprofessoren Dr. Schweidler (Philosophie) und Dr. Kießling (Neuere und Neueste Geschichte) sowie den verantwortlichen Lehrkräften StRin Rixner und OStR Bleitzhofer diskutierten sie die Ursachen von Gewalt und Krieg am Beispiel des Ersten Weltkriegs. Als anschaulicher Einstieg in die Veranstaltung diente der Anti-Kriegsfilm „Wege zum Ruhm“ („Paths of Glory“) des amerikanischen Regisseurs Stanley Kubrick aus dem Jahr 1957. In diesem Film wird Gewalt aus den unterschiedlichsten Gründen verübt: als Mittel, den eigenen Aufstieg zu beschleunigen, als Exempel, um die Moral kampfesmüder Soldaten zu heben und zur wirkungsvollen Bestrafung von Sündenböcken.

Prof. Dr. Schweidler referierte im Anschluss über philosophische Aspekte von Gewalt und Konflikten, wobei er insbesondere Gedanken des französischen Philosophen Rene Girard vorstellte. Der Vortrag von Prof. Dr. Kießling warf neues Licht auf die Entstehungsursachen des Ersten Weltkriegs und fächerte die unterschiedlichsten Einstellungen und Vorahnungen der Zeitgenossen auf.

 

Beide Vorträge warfen auch viele interessante Fragestellungen auf, die anschließend teils kontrovers diskutiert wurden und die auch noch genügend Potential für zukünftige, regelmäßige Kooperationsveranstaltungen bieten werden: Das Willibald-Gymnasium und der Lehrstuhl für Philosophie an der Katholischen Universität bieten voraussichtlich ab dem kommenden Schuljahr ein gemeinsames Projekt unter dem Motto „Lernen durch Wissenschaft“ an. Schüler des Gymnasiums werden eingeladen, an der Universität wissenschaftliche Arbeitsformen zu erproben. Dabei werden sie von Lehrern und Dozenten unterschiedlicher Fachrichtungen unterstützt.

S. Bleitzhofer