Sieger Vorlesewettbewerb 2016

 

Über Ostea bis in die Kammer des Schreckens ging die literarische Reise des Vorlesewettbewerbs für die Sechstklässler des Willibald-Gymnasiums. Die sechs Finalistinnen und Finalisten des Schulentscheids entführten die Jury und Zuhörer aus den drei sechsten Klassen durch den Vortrag aus vorbereiteten Texten in die Welt von Harry Potter, Zeitdieben oder Tresorräubern. Zuletzt galt es, einen anspruchsvollen und unvorbereiteten Text zum Besten zu geben: den Einstieg in die Geschichte vom satanarchäolügenialkohöllischen Wunschpunsch von Michael Ende. Gebannt lauschte das Publikum den durchwegs überzeugenden Vorträgen und erwarteten abschließend das Urteil der Jury. Denkbar knapp konnte sich die Schülerin Ronja Graefe (6c) gegen die Konkurrenz durchsetzen und sich für den Regionalentscheid im Landkreis Eichstätt qualifizieren. Alle Schülerinnen und Schüler wurden für ihre tollen Leseleistungen mit neuem „Lesestoff“ belohnt.

 

 

Höchste Konzentration herrschte bei den vorlesenden Schülern.

 

Mit "Argusohren" lauschten die Mitglieder der Jury den dargebotenen Leistungen. 

 

Mit den Finalisten (von links) Leonie Art, Ronja Graefe und Felix Meyer
freuten sich Deutschlehrer Josef Mayr und Schulleiter Claus Schredl.
Gesamtsiegerin wurde Ronja Graefe.

 

Buchpreisübergabe

Als Preis für ihren Sieg beim Vorlesewettbewerb überreichten im Januar Schulleiter Claus Schredl und Deutschlehrer Josef Mayr, der Verantwortliche für den Wettbewerb, an Ronja Graefe ein Buch. Sie hatte sich "Die Bestimmung" von Veronica Roth gewünscht. Damit ist die nach eigenen Aussagen "große Leseratte" nun wieder für einige Zeit mit Lesestoff versorgt.

Zudem übergab ihr der Schulleiter ein Schreiben der Landtagsabgeordneten Eva Gottstein. Die Eichstätter Politikerin beglückwünschte die Schülerin darin zu ihrem Erfolg und wünschte ihr alles Gute beim Regionalwettbewerb.

 


Texte: Josef Mayr und Andreas Graf

Fotos: Andreas Graf