W-Seminar Pathologie

 

Ausflug in die Pathologie

 

Am 10. Dezember 2015 ging es für uns, das W-Seminar Biologie, zu einem eher ungewöhnlichen Exkursionsziel. Passend zu unserem Seminarrahmenthema „CSI & Co.: Forensische Biologie“ führte unser Weg an diesem Tag in die Pathologie des Ingolstädter Klinikums.   

 

Die einmalige Chance, die Pathologie hautnah kennenzulernen, ermöglichte uns Herr Heyne, der bereits seit 16 Jahren in der Pathologie in Ingolstadt beschäftigt ist. Mit genauso großer Vorfreude, wie wir sie empfanden, hat er uns erwartet und die Exkursion vorbereitet.  Neben einem Film über eine Leichenöffnung aus den 70er Jahren, der noch heute Teil der medizinischen Ausbildung ist, wurden uns als nächstes mehrere, von Herrn Heyne im Vorfeld vorbereitete, Organe gezeigt und gemeinsam inspizierten wir deren postmortalen Zustand.

Anschließend, nachdem auch die letzten Berührungsängste verschwunden waren, sezierten wir gemeinsam noch ein menschliches Gehirn.

Bereits zu diesem Zeitpunkt waren alle Teilnehmer sehr beeindruckt von dem bisher Gesehenen, doch der Höhepunkt sollte zuletzt folgen. Denn tatsächlich konnte Herr Heyne für uns eine Leichensichtung einrichten. Voller Respekt, aber auch Interesse, konnten wir diese Leiche gemeinsam begutachten und untersuchen, was einen immensen Eindruck bei allen hinterließ und das Ende der Exkursion zu einem Höhepunkt machte.

Letztendlich, obwohl in der Pathologie hauptsächlich negative Inhalte behandelt werden, war es für uns eine sehr beeindruckende Erfahrung, bei der wir viel über den menschlichen Körper im prä- & postmortalen Zustand lernen konnten und einen einmaligen Einblick in den Beruf des Pathologen bekamen.

Ein großer Dank an Herrn Heyne und Frau Hermann, für all ihre Bemühungen, die diese einzigartige Exkursion erst ermöglicht haben!